Pressefoto Schulteich mittelDieser Teil unseres Schulgartens mit dem von Schülerinnen und Schülern des Oberstufenprojektkurses „Gewässerökologie“ neu geschaffenem Ökosystem „Teich“ stellt auf unserem Schulgelände einen Raum dar, in dem  „Natur erlebt“ werden kann. Ökologische und biologische Phänomene und Zusammenhänge können beobachtet und untersucht werden. Dieses weitere „grüne Klassenzimmer“ kann auf vielfältige Weise in den Unterricht integriert werden.

Außerdem kann dieser Raum als „Naturoase“ und „Chilloutzone“ zur Identifikation und zur positiven Wahrnehmung des Schulgeländes bzw. Schullebens beitragen.

 Die Verantwortung für die Erhaltung und Pflege dieses Naturraums soll im Sinne einer Erziehung nach dem Prinzip unseres Namensgebers „Hans Jonas“, überwiegend von den Schülerinnen und Schülern selber getragen werden. Aus diesem Grund stellt der Projektkurs „Gewässerökologie“ seit der offiziellen Genehmigung zum des Bau des Schulteiches einen festen Bestandteil unseres Schulprogramms dar, d.h. dass er jährlich angeboten wird, denn nur so kann Nachhaltigkeit gewährleistet werden. In einem „Schülerlabor“ kann der Projektkurs die Wasserqualität des Teiches überwachen und vor Ort über das Jahr anfallende Pflegemaßnahmen durchführen. Eine wissenschaftlich qualifizierte gewässerökologische Ausbildung erhalten die Mitglieder des Projektkurses auf ihrer 3-tägigen Exkursion. 

Doch nicht nur dem Projektkurs, sondern allen Schülerinnen und Schülern soll die Möglichkeit gegeben werden, sich um den Schulteich zu kümmern. So können Projekttage, AGs oder offene Angebote in den Pausen dazu beitragen, dass Alle, die sich dafür interessieren, an der Gestaltung und Erhaltung unseres Schulteiches mitarbeiten können.